Der Olymp

Gelächter klingt homerisch nieder,
Wenn Günter Grass gealtert wieder
In Waagschal wirft sein Renommee
Und wiederholt vertrauten Schmäh.

Im Opfer überfühlt er Leben,
Mit Verve überfüllt er Streben,
Empört erhebt er seinen Finger
Und klagt als mächtger Allheilbringer.

Sein Wort verschallt
Und Vult und Walt
Betreiben ihr Geschäft wie je.
Da sieht man Günters Haare jäh.

Empört bemüht er Anklagen,
Die schallen hoch schon seit Tagen,
Da schickt Zeus Merkur: Hör mal hin,
Doch Merkur hat die Pfropfen drin.

Er hört: Ich Nymphe nun, seid Haken,
Und steige euch Gebrechen ran.
Diekötter, wie Ihr dümmlich, seit
Tischorder, dass euch irisch Leut

Mischt an dem Hektar Grund für zwei
Inns ein O’Rhine und Annam Rouse
Gae all sop s ine Wint nursey
Dear Stör, endkurz vorm seitlich Braus.

So hörte’s Merkur und gab’s wieder,
Die Götter lagen wieder nieder
Und krümmten sich mit Schmerzensbauch
Auf dem Olymp und drumrum auch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: