Mädchen schulerfolgreicher?

Melusine Barby zieht ziemlich über die Abifeierreden anlässlich des ihres Sohnes, den sie Amazing nennt, her. Eigentlich finde ich so einen Spott nicht richtig. Aber unter der Häme ist ein bedenkenswertes Körnchen zu finden.

Der Schuldirektor habe eine Trendumkehr festgestellt (anhand eines einzigen Datums lächelte sich die Kleinfamilie da freilich zu Recht in Verachtung vereint an): Wo es im Vorjahr noch „52,y Prozent junge Frauen und 47,x Prozent junge Männer“ waren, seien es heute „50,y Prozent Absolventinnen und 48,x Prozent Absolventen“. Nun kommt das erste gut hin, aber kann das zweite auch sein? Mir scheint sich da ein anderer Trend abzuzeichnen, nämlich, dass sich manche Schüler als weder weiblich noch männlich bekennen, ein Trend zum dritten Geschlecht (was ja durchaus im Schwange ist, freilich nicht in Melusine Barbys Gedankengebäude und in dem des Direktors vielleicht noch eher, aber vielleicht auch weniger, vielleicht am ehesten noch hat Melusine Barby sich einfach vertippt.)

Mich interessiert, ob es mathematisch möglich sein kann, und wahrscheinlich blamiere ich mich jetzt mit meinen Berechnungen, will es aber trotzdem tun. Die Gesamtzahl der Schüler gibt Melusine Barby mit „mehr als 180“ an, was ich als 181 bis 189 nehme. In diesem Bereich fehlen immer einer, zwei oder drei Schüler mit der Geschlechtszuordnung männlich oder weiblich, nimmt man die Prozentzahlen mit einer 50 vorne für weiblich und einer 48 vorne für männlich wörtlich:

Kann man das nicht allgemeiner rechnen? Wenn n die Zahl der Schüler ist und d den Unterschied ausmacht, dann muss (n/2-d)/n < 0,4895 und (n/2+d)/n < 0,5095 sein, um Melusine Barbys Angaben zu erfüllen. (n/2-d) + (n/2+d) = n, damit kein drittes Geschlecht entsteht. Lässt sich das mit gewissen d und n erfüllen?

n/2-d < 0,4895*n und n/2+d < 0,5095*n
d > (0,5-0,4895)*n = 0,0105*n und d < (0,5095-0,5)*n = 0,0095*n

Dass d größer als ein größerer Bruchteil und zugleich kleiner als ein kleinerer Bruchteil von n ist, lässt sich nie erfüllen. Von daher hat anscheinend in der Tat immer – man braucht die 181 bis 189 gar nicht – mindestens ein Schüler ein indifferentes Geschlecht.

So ganz sicher bin ich mir darüber nicht, wollte es aber mal einstellen.

2 Antworten to “Mädchen schulerfolgreicher?”

  1. MelusineB Says:

    Spott finde ich durchaus richtig – und vergleichsweise harmlos. Ich könnte mir durchaus rabiater Maßnahmen vorstellen, die ich für gerechtfertigt halte. Wie man lesen kann. Und Respekt bezeuge ich nicht jedem, den muss man sich verdienen. Manche Leute verdienen keinen, haben aber Macht. Ich spotte ausschließlich über solche. Mein Sohn hatte genug unter diesen Schul-Versagern zu leiden und ich bin froh, dass die Anstalt ihn endlich entlassen hat. Respekt aber habe ich vor denjenigen Lehrerinnen und Lehrern, die unter widrigen Bedingungen ihre Aufgabe darin sahen und sehen, junge Menschen wahrhaftig zu bilden. Wer keine jungen Leute mag, wie der Direktor und der Schulamtsvertreter, wäre besser woanders aufgehoben. Leider versagen sich diese Leute diese Alternative, obwohl sie vielleicht selber unter ihrem Unvermögen leiden, weil sie die Pfründe nicht aufgeben wollen, die ihnen der höhere Beamtenstatus sichert.

    Tatsächlich habe ich x und y geschrieben, weil ich mich nicht mehr genau an die Ziffern hinter dem Komma erinnern konnte. Da steckt ein Tippfehler drin, es müssen 51,y Absolventinnen gewesen sein. (Das ändere ich jetzt.) Denn es muss immer Hundert rauskommen. Wie Sie vielleicht nicht wissen, sieht die hessische Schulverwaltung nicht vor, dass die Angabe weiblich/männlich unausgefüllt bleibt oder durch eine andere ersetzt werden kann. Daran das zu ändern (wie es beispielsweise in Australien möglich ist), arbeite ich mit anderen seit einigen Jahren. Auch wenn das in „meinem Gedankengebäude“ Ihrer Meinung nach nicht vorkommt.

    Vielleicht habe ich einfach kein Gebäude. Das könnte sein und ist sicher geschlechtsspezifisch😉.

  2. holio Says:

    Oh, da habe ich Sie falsch eingeschätzt. Dass Bestrebungen im Gange sind, ist mir bekannt. Dass Sie involviert sind, wusste ich nicht. Entschuldigung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: