Der zaudernde Fächer

Nach Qian Zhongshus Fortress Besieged, Penguin Modern Classics, a few pages from p. 81 „They all laughed. Miss Su returned to the room carrying a purple sandalwood fan case.“ an.

Fräulein Su kam zurück mit einem roten Fächer in der Hand. Mit einem errötenden Lächeln überreichte sie diesen Fang: „Wenn Sie einmal lesen möchten?“ Auf den Fächer war in schwungvoller Grasschrift ein Gedicht gepinselt. Fang las es:

Du hast mein Herz herzlos ge-
stohlen. Ich hatte dir doch nur be-
fohlen, den wunden Riss zu re-
parieren, den Günter riss beim Se-
parieren. Nun steh ich hier und bin be-
troffen und habe schon Likör ge-
soffen. Du hast mich viel zu sehr be-
ackert und hast mein Herz an deins ge-
tackert. Ach, hätt den Braten eh’r ge-
rochen ich geh mal kochen Tee.

Fang platzte heraus: „Wer schreibt denn so’n Scheiß?“ und geriet in ein homerisches Gelächter. „Schaut doch nur, wie der ‚Poet‘ alles auf E reimt!“ Er kriegte sich gar nicht mehr ein. „Und zum finalen Höhepunkt ein Doppel-E!!“ Er hielt sich den Bauch. „Fehlt da nicht endlich ein Ich? Was nicht passt, wird passend gemacht, was?“ Fräulein Su schwieg pikiert. Dann flüsterte sie leise: „Unternehmerin Yin hat das geschrieben.“ und wandte sich ab. Wu, der hinter ihr saß, konnte eine Träne in ihr Auge schießen sehen. Fang lachte auch, bis ihm die Tränen kamen. Fräulein Su gab vor, ihr Make-up richten zu müssen und verließ mit hängenden Schultern das Zimmer. Jetzt stand Wu auf: „Hast du denn nicht gemerkt, du Idiot, dass sie es selbst verfasst hat?“ Fang schoss sein Fehler in die Seele, aber sein schallendes Lachen hatte sich selbstständig gemacht und ließ sich auch angesichts von Wus Tadel nicht mehr unterdrücken.

Am nächsten Tag brachte der Bote einen Brief von Fräulein Su. Sie schrieb:

Lieber Herr Fang,
leider schickt mein Onkel nach mir, der im entfernten Japan lebt. Ich werde seiner Tochter Gouvernante sein. Die genaue Adresse in Kobe weiß ich leider noch nicht, weshalb eventuelle Briefe von Ihnen an mich mich nicht erreichen werden. Mein ganzes Leben lang werde ich Sie nicht vergessen, dessen können Sie sicher sein.
Mit einer Träne im Augenwinkel, weil der Frühlingswind so stark weht,
Ihre Su Klingeling.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: