Abstrakte Landschaft

Der Maler Zhao Mengfu (赵孟頫, 1254 – 1322) ist auf dem Wege seine Landschaften weg von wiedererkennbaren Bergen und Kiefern zu abstrahieren. Dazu malt er Grautöne in ein Bienenwabenraster, in denen sich nur noch mit Mühe Schemen erkennen lassen. „Das Bild liegt im Auge des Betrachters.“, erklärt er seinen Bewunderern.

Doch seine Willkür bei der Setzung dunklerer und hellerer Tuschflächen stört ihn noch. „Der Ton muss sich ergeben wie von selbst, er muss dem Willen des Himmels entsprechen, nicht meiner beschränkten Ästhetik.“ Also will er die Grauwerte auswürfeln.

„Drei Achsen hat das Bienenwabenraster“, sinniert er in seinem Traktat „Abstrakte Landschaft“ (抽象山水, 1312). „Entlang jeder Achse ziehst du die Schafgarbenstängel für jede Spalte, bis du ein Trigramm erhalten hast. Eine Wabe hat drei Koordinaten in diesem System und ist entsprechend von drei Trigrammen bestimmt. Zähle die Yinstriche und die Yangstriche und du weißt, welchen Ton die Wabe erhalten muss. Mehr Yangstriche ergeben mehr Helligkeit als mehr Yinstriche.“

Den Text begleitet eine Illustration:

abstrakte_landschaft_ausschnitt

Zhaos Freund, der Mathematiker Zhu Shijie (朱世杰, 1260 – 1320), hat einen Einwand, nachdem er das Traktat durchgesehen hat: „Dem Bild werden tiefschwarze Schatten und helle Glanzlichter fehlen.“ „Warum, ergeben die Schafgarbenstängel denn nicht mit gleicher Wahrscheinlichkeit ein helles Yang wie ein dunkles Yin?“ „Schon. Aber durch das Summieren gleichen sich Plus und Minus im Mittel eher aus. Mittlere Grautöne werden überwiegen.“ Er zeichnet ein Diagramm auf eins von Zhaos Zeichenblättern:

abstrakte_landschaft_gauss

„Das Schwarze ähnelt einer Glocke.“, bemerkt Zhao. Zhu: „In der Tat ist es die Glockenkurve des German Gauß.“.

„Versuchen wir es also mal.“ Zhao holt den fünften Schatz der Gelehrtenstube aus seiner Schreibtischschublade: ein Schächtelchen mit Schafgarbenstängelchen. Zhu fängt an zu ziehen, und Zhao setzt erst mal Tee auf. Eine halbe Stunde später haben sie die folgenden Reihen für die drei Achsen bestimmt:

☳☳☴☰☳☱☶☵☲☰☰☴☶☴☲
☱☷☰☳☵☰☵☱☵☵☰☷☶☲☱
☱☰☱☴☰☴☵☴☵☴☵☶☴☳☴

Vier Stunden später hat Zhao daraus das folgende Werk geschaffen:

abstrakte_landschaft_bild_4

Er kneift die Augen zusammen, schaut es lange an und spricht: „Prima! Es gefällt mir. Ich nenne es ‚Gelbe Berge (kieferlos)‘ (黄山无松).“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: